tontons

The world of delicious treats

Grundrezepte – Teige

Rührteig

Der Klassiker für Motivtorten – der Rührteig! Diese Mengenangaben beziehen sich auf eine 22cm Durchmesser Form und ca. 8 cm Höhe.

  • 250g weiche Butter
  • 200g Zucker (opt. + 1 Packung Vanillezucker)
  • 1 Prise Salz
  • Eier
  • 200g Mehl
  • 1El Backpulver
  1. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Die Butter und den Zucker mit der Prise Salz aufschlagen bis die Masse weiß ist. 
  3. Eier einzeln im 30 Sekunden Takt hinzufügen und währenddessen weiterrühren. 
  4. Mehl und Backpulver mischenin die aufgeschlagene Masse einsieben und unterrühren.
  5. Teig in die Form füllen, in den Ofen schieben und nach ca. 40 Min. eine erste Stäbchenprobe durchführen.

Der Rührteig ist fester und feinporiger und daher für Motivtorten geeignet. Man kann ihn nicht nur super füllen und einstreichen, sondern auch für 3D-Torten „zurechtschnitzen„. Man kann ihn in Folie eingewickelt lange lagern, aber auch wenn er bereits mit Fondant eingedeckt wurde, ist er haltbar. Damit er schön fluffig und saftig ist (und bleibt) sollte er länger gerührt werden, ich peppe ihn dafür gerne mit Mineralwasser auf! Derselbe Teig kann ebenso für Cupcakes verwendet werden.


Biskuitboden/Wiener Biskuit

Die etwas luftig lockerere Variante ist der Biskuitboden! Diese Mengenangaben beziehen sich auf eine 20cm Durchmesser Form und ca. 8 cm Höhe.

  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 1 Tl Backpulver
  1. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eier trennen und die Zuckersorten mischen.
  2. Eiweiße mit dem Salz steifschlagen und mit der Hälfte des Zuckers verrühren bis der Zucker sich aufgelöst hat und eine feste Masse entstanden ist.
  3. Eigelbe mit restlichem Zucker hell aufschlagen und zum Eischnee hinzufügen. Diesen langsam unterrühren.
  4. Mehl, Speisestärke und Backpulver zusammen dazusieben und unterrühren.
  5. Teig in die Form geben und je nach höhe bis zu 50 Min. backen. Teig min. 20 Min. vor einer ersten Stäbchenprobe backen lassen.

Dieser Teig ist etwas leichter als der Rührteig. Er ist locker und fettarm, aber etwas trockener, daher kann er auch nicht länger stehen bleiben, da er durchweichen kann. Schwere Füllungen können diesen Teig zerdrücken, also sind hier eher sahnige und leichtere Füllungen und Toppings empfohlen. Dieser Teig kann auch für eine Biskuitrolle verwendet werden.

Will man einen saftigeren Boden, so kann man etwas flüssige Butter in den Teig unterrühren. In dem Fall wird daraus ein Wiener Biskuitboden. Will man eine schokoladige Variante so könnt ihr 20g Mehl durch 25-40g Kakaopulver ersetzen.


Allroundteig

Der Allroundteig ist, wie man sich schon denken kann ein Allrounder. Wenn man keine speziellen Ansprüche hat, ist dieser Teig jederzeit verwendbar! Diese Mengenangaben beziehen sich auf eine 20cm Durchmesser Form und ca. 8 cm Höhe.

  • 100ml neutrales Pflanzenöl
  • 150g Mehl
  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50ml Milch
  • 50ml Mineralwasser
  • 1/2 Pck. Backpulver
  1. Ofen auf 200°C Umluft vorheizen. Form einfetten und mit Mehl bestäuben (oder Backpapier).
  2. Eier, Zucker und Salz hell aufschlagen. Milch, Wasser und Öl hinzugeben und einrühren.
  3. Mehl und Backpulver mischen, dazusieben und unterheben.
  4. Teig in die Form füllen und ca. 40 Minuten backen und mit der Stäbchenprobe prüfen.

Der Allroundteig ist die Variante zwischen Biskuit und Rührteig. Er ist saftig, luftig und eignet sich sowohl für Sahne-, als auch für Motivtorten und Cupcakes. Für 3D Torten sollten man aber auf den festeren Rührteig zurückgreifen.


Hefeteig

Der Hefeteig ist auch ein Alleskönner! Er kann sowohl als süßer Teig für z.B. Zimtschnecken, Kuchen und Gebäck, als auch in salziger Variante als Pizza- oder Brötchenteig verwendet werden. Hier ist ein Hefeteig Grundrezept. Je nach Geschmack Salz oder Zucker hinzufügen.

  • 500g Mehl
  • 75g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel (42 g) frische Hefe
  • 200ml lauwarme Milch
  • 100g weiche Butter
  • Eier
  1. Mehl, Zucker und Salz mischen und in der Mitte eine Mulde bilden. Hefe und die Milch in die Mehlmulde geben und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Den Vorteig an einem warmen Ort zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.
  2. Fett, Eier und übrige Milch zum Vorteig geben und verrühren, dann mit den Händen, zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Den Hefeteig an einem warmen Ort zugedeckt 30-45 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Die Schüssel wird dabei nur mit einem Tuch verdeckt.
  4. Mehl auf einer Arbeitsfläche verteilen und kurz durchkneten. Den Teig kraftvoll auf die Arbeitsfläche werfen, damit die Luft aus der Masse entweichen kann. So wird der Teig elastisch und geht beim Backen gleichmäßig auf.
  5. Teig auf einem Backblech ausrollen und ein weiteres Mal gehen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat.

Ich hoffe, die Rezepte erleichtern euch die Arbeit! Falls ihr Ergänzungen habt, immer her damit! Allenfalls wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachbacken. 🙂

Zurück nach oben
Check out my Instagram Feed! :)
de_DE
en_US de_DE