tontons

The world of delicious treats

carrot cake

Der Karrottenkuchen, auch Rüblitorte genannt, ist einer meiner Lieblingskuchen. Warum? Wenn man Nüsse, Karotten und Cremés liebt, ist das wohl die perfekte Kombination. Er kommt ursprünglich aus der Schweiz, genauer genommen aus Aargau, aber auch in Ländern, wie USA und Großbritannien erfreut er sich großer Beliebtheit. Persönlich fällt mir in diesem Fall nicht ein, wozu der Karottenkuchen nicht passen würde. Tatsächlich aber finden ihn manche sehr weihnachtlich aufgrund des Zimts. Oder gerne wird er auch passend zu Ostern serviert – warum wohl – na, wegen der Rüben! 😉

Ich selbst bereite ihn gerne zu Geburtstagen zu. So, wie viele Kuchen ist dieser mit abgewandelten Zutaten leicht anzupassen an individuelle Bedürfnisse, wie z.B. vegan oder laktosefrei. Hier habe ich den Kuchen mit laktosefreien Zutaten für meine Mama zum Geburtstag zubereitet. Den Kuchen selbst habe ich sehr schlicht belassen und eine Art „Naked Cake“ zubereitet. Lediglich die bunten Macarons sorgen für einen kleinen Eyecatcher-Effekt und ja, dieser saftige Kuchen schmeckt (mir 🙂 ) einfach immer!

Rezept

Für den Teig

  • 250g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 200g Zucker
  • 2 Tl Zimt
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 350g geriebene Karotten
  • 200ml Öl
  • 4 Eier
  • 3 El Mineralwasser

Ofen zum Vorheizen anschalten. Mehl und Backpulver mischen. Zucker, Eier, Zimt und Öl mit einem Mixer verrühren. Geriebene Karotten, Mandeln und Mehl mit der Zuckermasse verrühren bis eine homogene Masse entsteht. Die Form bei Bedarf einfetten. Ich habe den Teig in zwei 24er Springformen separat bei 180°C Ober/Unterhitze gebacken und habe beide nach jeweils 20-25 Minuten rausgeholt. Bedenkt, dass diese Zeit sich verlängert, wenn man den gesamten Teig in nur einem Durchgang backt. Stäbchenprobe wird natürlich empfohlen. Letztendlich bei Raumtemperatur abkühlen lassen. Zubereitungszeit: 20 Minuten.

Für die Füllung/Frosting

  • 300g Frischkäse
  • 100g gesiebter Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 El Zitronensaft

Das Frosting zuzubereiten dauert lediglich ein paar Minütchen. Der Frischkäse wird zunächst mit dem Zitronensaft mit einem Mixer glattgerührt. Puderzucker und Vanillezucker habe ich gemischt und durch den Sieb in die Frischkäsemasse einrieseln lassen und langsam untergerührt. Der Teig sollte vor dem Auftragen des Frostings gut abgekühlt sein. Ich persönlich warte immer eine Nacht und lasse beides gut ruhen bevor ich Dekoriere.

Schlussendlich sind euch beim Dekorieren keine Grenzen gesetzt! Eine beliebte Dekoration sind Marzipanmöhren oder Pistazien, da diese Grün-Orangene Kombination eine nette Assoziation zum Karottenkuchen erweckt, ihr versteht wieso! 😉

Ich wünsche euch viel Spaß und Vergnügen beim Durschauen und Nachbacken!

Ebru von Tontonstreats

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
Check out my Instagram Feed! :)
de_DE
en_US de_DE